Taschenlampe

Benutzeravatar
Schuby
Administrator
Beiträge: 367
Registriert: So 21. Feb 2016, 09:29
Wohnort: Berlin

Taschenlampe

Beitragvon Schuby » So 4. Dez 2016, 19:46

Zu jedem Begleiter, insbesonderere Nachts, gehört neben der Warnjacke/-weste, eventuell -hose auch eine wirklich vernünftige und helle Taschenlampe zur Ausrüstung.

Die meisten "Funzeln" kann man getrost vergessen, da bringt ein Teelicht mehr Helligkeit.
Ich dachte eine vernünftige Taschenlampe zu haben ...
Aber neulich im Windpark, bei Nebel und ekligem Nieselregen, kam meine bis dato super Lampe komplett an ihre Grenzen. Ich musste neben dem Auflieger herlaufen, die angelegte "Strasse" verdiente nicht die 7 Buchstaben des Wortes, Pampe und eigentlich viel zu schmal: Thema verfehlt, setzen 6, liebe Wegeanleger!!!

Bei Aldi hab ich diese Woche diese hier gekauft:
http://m.aldi-nord.de/angebote/article/ ... _id_36536/?

Freitag früh um 5 hinter meinem Transport hergefahren denke ich mir, jetzt testeste die mal.
Mein Fahrer fragte über Funk, was denn los sei, warum ich Lichthupe gebe ...

Meine Erwartung, dass die Lampe nur besser sein kann als mein Teelicht, wurde um Längen, ups, Helligkeit weit übertroffen.

Gut, bei Nebel muss sie sich erst noch bewähren. Das wird dann wohl ähnlich wie Fahren mit Fernlicht bei Nebel werden.
Allerdings, wann hat man schon mal so eine "Suppe"?

Ich hab noch nicht rausgefunden, ob die Lampe auch online bestellbar ist.
Mal hier, mal da

Gruß Henry

Benutzeravatar
bonns
Beiträge: 134
Registriert: So 21. Feb 2016, 19:54

Re: Taschenlampe

Beitragvon bonns » Mo 5. Dez 2016, 12:32

Moin,

ich habe einige LED Taschenlampen.
Eine Maglite, (lässt sich auch als Schlagstock verwenden) und mehrere kleine, allerdings mit 18650er Akkus
Cree Led ist Pflicht, alles andere kann man vergessen.
Die "Preisgünstigen" Lampen von z.B. Ebay unterscheiden sich kaum in der LED, sondern in der Schaltereinheit.
Ich habe davon 2 Stück im Auto.
Es ist, durch den Schalter, pures Glück, wenn sie funktionieren.

Allerdings ist unsere Zita die Fachfrau für Taschenlampen.
.
.
.

Benutzeravatar
Zita
Beiträge: 361
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:50
Wohnort: Hagen

Re: Taschenlampe

Beitragvon Zita » Mo 5. Dez 2016, 19:24

bonns hat geschrieben: ...

Allerdings ist unsere Zita die Fachfrau für Taschenlampen.
.
.
.


Du Witzbold!! :angry-nono:

Du weißt ganz genau, daß du von den Dingern viel mehr verstehst als ich - wie auch der vorige Beitrag beweist.


Zu Taschenlampen habe ich ein eher gespaltenes Verhältnis: ich weiß, das es sehr wichtig ist, ein brauchbares Gerät griffbereit zu haben (und es kann mich wirklich fuchtig machen, wenn ich an ihren angestammten Platz fasse und sie ist nicht da). Leider halten Taschenlampen bei mir nie lange und sterben natürlich immer dann endgültig, wenn man Licht braucht.

Jedenfalls ist irgendwann in diesem Jahr, als mir mal wieder nur die einzelne LED geblieben war, die im Wischfon wohnt, der Hype um taktische Taschenlampen mit Stroboskop-Effekt zu mir durchgedrungen. Es mußte sowieso eine neue Funzel her und ich habe mich dazu durchgerungen, diesmal ein vernünftiges Arbeitsgerät zu kaufen, an dem keine Plastikteile abbrechen können.

Also war erstmal Recherche angesagt (in deren Endphase ich mal mit Uwe darüber gesprochen habe, was ihn zu der irrigen Annahme verleitete, ich wüßte, wovon ich rede).


Mir war klar, daß ich keine Maglite wollte. Wenigstens nicht so ein schlagstockähnliches Gerät. Die ist so groß, daß ich sie eh dauernd aus der Hand lege, was die Lebensdauer erfahrungsgemäß drastisch verkürzt. Meine Lampe sollte so klein sein, daß man sie gut in die Tasche stecken kann - aber groß genug, um gut in der Hand zu liegen. Sie sollte genug Licht von sich geben, um beim Nachlenken den ganzen Transport beleuchten zu können - aber nicht so hell sein, daß man in der näheren Umgebung gar nichts mehr sieht. Sie sollte stabil genug sein, daß ihr der ein oder andere Sturz nichts ausmacht und es auch aushalten, wenn ich mich mal draufsetze. Und (vielleicht als Spielerei) wollte ich gern farbiges Licht haben. Soweit zu meinen Wünschen.

Ich habe festgestellt, daß die Suche nicht so simpel war, wie ich gedacht hatte. Taschenlampen scheinen - genau wie Taschenmesser - eine ganz eigene Welt zu sein. Es gibt sogar ein Forum, in dem es um nichts anderes als um Taschenlampen geht - und da ist richtig was los.


Langer Rede, kurzer Sinn - ich hab mich für diese hier entschieden:

http://m.ebay.de/itm/Nitecore-Multitask ... nav=SEARCH

und ich muß sagen, sie ist perfekt! Genau das, was ich wollte. Ok, etwas weniger aufwändig wäre völlig ausreichend gewesen, aber diese Taschenlampe befriedigt auch noch den Spieltrieb. Abwechselnd rot und blau blinken kann sonst keine. Aber sie liegt wirklich gut in der Hand, bringt auf höchster Stufe eine beachtliche Leistung (die beim Hinterherfahren als Handscheinwerfer genutzt werden kann) und taugt auf niedrigster Leistung als Leselicht. Mit anderen Worten, ich bin zufrieden.


Als Tip für die Suche nach einer eigenen Erleuchtung habe ich für mögliche Leser den (sehr empfehlenswerten) Händler:

https://www.selected-lights.de


Nicht nur, daß man auf der Seite wirklich viele Lampen findet und sich vergleichende Bewertungen im YouTube-Film ansehen kann - es wird auch eine persönliche telefonische Beratung angeboten. :handgestures-thumbupleft:
... der werfe den ersten Stein!

Benutzeravatar
Schuby
Administrator
Beiträge: 367
Registriert: So 21. Feb 2016, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Taschenlampe

Beitragvon Schuby » Di 6. Dez 2016, 00:02

Ganz ehrlich?
Ich wäre nicht bereit, über 100 Euronen für ne Taschenlampe auszugeben, nicht mal, wenn ich die Anschaffung mit der Steuererklärung zurückbekommen würde.

Dazu kommt noch, dass ich sowas jetzt und sofort benötige und ich mich nicht erst in das Fachinesisch einlesen möchte.
Meine Aldilampe war ein Spontankauf, Preis gesehen, ok, nehm ich mit.
Wenn mein Teelicht nicht ständig selbsttätig zwischen ihren beiden Helligkeitsstufen und An Aus hin und her geschaltet hätte, wäre sie noch in Gebrauch. Nervig, aber sie hat ja wenigstens eun bissel funktioniert.

Aber so sind die Geschmäcker nun mal, der eine so, der andere so.

Ich steh Ihlegrund, werd mal an den Rand des PPs gehen und Flugzeuge zur Landung animieren :eusa-whistle:
Mal hier, mal da

Gruß Henry

Benutzeravatar
Zita
Beiträge: 361
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:50
Wohnort: Hagen

Re: Taschenlampe

Beitragvon Zita » Di 6. Dez 2016, 01:53

Schuby hat geschrieben: ...
Aber so sind die Geschmäcker nun mal, der eine so, der andere so.
...


Ja, bisher habe ich das genauso gesehen. Aus dem Grund hab ich die Entscheidungsfindung ja auch so lang und breit beschrieben.

Ich habe auch absolut nichts gegen günstige Taschenlampen. Ich habe eine Funzel mit roten LED, die ich mal für 4,99 € gekauft habe - die hält seit Jahren. (Übrigens so ein Teil, das ich aber nicht von eBay habe: http://m.ebay.de/itm/Nothammer-LED-Tasc ... nav=SEARCH )

Ansonsten hab ich die üblichen Baumarkt Taschenlampen der Preisklasse zwischen 10 € und 20 € verschlissen. Diesmal war der Grundgedanke die längere Haltbarkeit. Ich werde sehen, ob die Rechnung aufgeht.

Die beste Taschenlampe ist sowieso die, die da ist, wenn man sie braucht!


Aber ich gebe zu: das Teil mach Spaß! :handgestures-thumbup:
... der werfe den ersten Stein!

Benutzeravatar
bonns
Beiträge: 134
Registriert: So 21. Feb 2016, 19:54

Re: Taschenlampe

Beitragvon bonns » Di 7. Feb 2017, 08:33

Ich habe mir inzwischen auch noch 2 Taschenlampen gekauft.
Beschreiben ist zu umständlich.
Wir werden uns bestimmt mal treffen, und dann zeige ich sie Euch.

Nur eines möchte ich dazu noch sagen.
Das Licht ist so brutal, ich habe eine halbe Stunde gebraucht, bis ich wieder was sehen konnte, nachdem ich eine höchstens zwei Sekunden in das Licht geschaut habe. :icon-cool:
.
.
.


Zurück zu „Tipps und Ratschläge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast