Zahlen und Fakten zum Bau von Windkraftanlagen

Benutzeravatar
Zita
Beiträge: 459
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:50
Wohnort: Hagen

Zahlen und Fakten zum Bau von Windkraftanlagen

Beitragvon Zita » So 26. Nov 2017, 03:30

Moin!

WKA am Stammtisch??

Naja, ich weiß nicht so recht, wo ich damit sonst hin soll (Hintergrundberichte sind ja keine Tourberichte und passen auch sonst nirgendwo). Aber vielleicht interessiert es den ein oder anderen.


Zuerst mal ein Bericht aus BW, bei dem es konkret um den WP Mainhardt geht - es wird das Fundament für die letzte Anlage gegossen.

...
Die Betonpumpe befördert ohne Unterlass die zähfließende Masse aus Splitt, Zement, Wasser und diversen Zuschlägen in die mit fast kunstvoll mit Baustahl geflochtene Bewehrung des Fundaments. Das liegt knapp drei Meter tief im Waldboden. Gebaut wird die Windkraftanlage 4 auf der Roten Steige. 730 Kubikmeter Beton werden am Ende des Tages verbraucht sein.
...



Aber dann gibt es einige Fakten zur Größenordnung des WP.

...
Bei der Fahrt zu den Baustellen wird die Dimension des Vorhabens deutlich. Die Zufahrt von der Bundesstraße 14 beim Parkplatz auf dem Kopf der Roten Steige her wirkt wie eine Einflugschneise. Ein großer Bereich ist geschottert.
...

Zuerst werden ab Ende Juli die unteren etwa 30 Meter langen Turmteile geliefert. Der Turmfuß hat einen Durchmesser von 8,50 Meter. Deshalb wird er der Länge nach gedrittelt angefahren und vor Ort zusammengeschraubt. „Das hat logistische Gründe, sonst kämen die Transporter nicht unter Brücken hindurch“, sagt Gohl. Das Mittelteil wird hälftig geliefert, das Oberteil in einem Stück. Dann kommen noch Gondel und Flügel.

Der Weg zu den drei Baustellen ist auf einer Mindestbreite von 4,50 Metern geschottert worden und etwa 1400 Meter lang. Bei dem ehemaligen Holzsubmissionsplatz sind links und rechts des Weges rund drei Meter hohe und geschätzt 150 Meter lange Mieten zu sehen. „Das ist der abgetragene humusreiche Oberboden“, erläutert Gohl. Der werde für die spätere Renaturierung verwendet. 1,6 Hektar Waldfläche wurden für die drei Windräder gerodet und werden auch für den Betrieb benötigt, führt Dr. Karl-Heinz Linke von der Firma Uhl aus. Kleinere Flächen wie zum Aufstellen der Kräne oder zur Zwischenlagerung von Bauteilen würden wieder aufgeforstet. ...
...
Joseph Brady und Guido Reddemann kontrollieren gerade das Fundament von Anlage 6. Es misst 24 Meter im Durchmesser. ...
Oben auf dem Fundament stehen die rund 280 Gewindebolzen aus Edelstahl, auf denen der Fuß der Windkraftanlage verschraubt wird.
...

Quelle und der ganze Artikel:
http://m.swp.de/schwaebisch_hall/lokale ... 40468.html

Hervorhebungen sind von mir.

Gute Fahrt allerseits!
... der werfe den ersten Stein!

Zurück zu „Stammtisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast