(CH) Neuregelung der Schwertransportbegleitung in der Schweiz

Benutzeravatar
Zita
Beiträge: 439
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:50
Wohnort: Hagen

(CH) Neuregelung der Schwertransportbegleitung in der Schweiz

Beitragvon Zita » Do 18. Mai 2017, 07:06

In diesem Jahr gibt es auch in der Schweiz einige Veränderungen bei der Begleitung von Schwertransporten - bzw. Ausnahmetransporten, wie es dort heißt:


Ab Anfang April 2017 sind die Kantone Zürich, Thurgau, St. Gallen, beide Appenzell und Glarus die ersten Kantone, welche die Begleitung von Schwertransporten (sogenannte Ausnahmetransporte) an speziell ausgebildete Ausnahmetransportbegleiter (ATB) auslagern. Ab diesem Zeitpunkt erteilt die Kantonspolizei Zürich die erforderlichen ATB-Bewilligungen, die von den andern Kantonen anerkannt werden. Weitere Kantone sollen hinzukommen.



Auch hier soll bisher notwendige Polizeibegleitung (zunächst in einigen Kantonen) durch private Begleitung ersetzt werden. Im Wesentlichen werden die gleichen Argumente angeführt wie in Deutschland: Entlastung der Polizei und Flexibilisierung der Begleitung.


Betroffene Transporte:

Das Begleiten eines Ausnahmetransports ist per Gesetz ab einer der folgenden Abmessungen vorgeschrieben: Breite 3,8 m, Höhe 4,8 m oder Gesamtlänge von 35 m. Die Polizei ist gemäss den neuen Standardauflagen der Kantonspolizei Zürich vom ATB nur noch dann beizuziehen, wenn beispielsweise auf Hochleistungstrassen in den Gegenverkehr eingefahren oder mit einer sehr geringen Geschwindigkeit gefahren werden muss.



Qualifikation der Begleiter:

In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Nutzfahrzeugverband (ASTAG) und weiteren Partnern wird unter der Federführung der Kantonspolizei Zürich neu die Ausbildung zum privaten ATB mit Polizeibewilligung angeboten. ...

Im Jahr 2017 werden fünf ATB-Kurse durchgeführt. Der theoretische Teil umfasst vier Kurstage zu Rechten und Pflichten des ATB, zur Strassenkunde, zur Verkehrsregelung oder zum Verhalten im Verkehr oder bei Verkehrsunfällen. Danach folgt die praktische Ausbildung, die den Nachweis der Teilnahme an mindestens fünf Ausnahmetransporten und eine praktische Prüfung beinhaltet. Dabei prüft die Polizei, ob der zukünftige ATB einen Ausnahmetransport selbstständig planen und sicher durchführen kann.



Ausstattung der Begleitfahrzeuge:

Zur Transportbegleitung sind speziell ausgerüstete Begleitfahrzeuge vorgeschrieben, die neben gelben Drehlichtern auch mit einer LED-Wechseltextanzeigetafel ausgerüstet sind. Diese müssen von vorne wie auch von hinten sichtbar sein, und es müssen verschiedene Symbole abgebildet werden können. Das Fahrzeug muss mindestens 160 cm hoch sein und mit der Beschriftung "Ausnahmetransport" versehen werden.


Quelle für diese Zitate:
http://www.polizeiticker.ch/news/artike ... ert-96598/


Edit:

In der Presse wird auf die neue Rechtslage hingewiesen und der ganze Ablauf eines Schwertransportes beschrieben.


... In den Kantonen Aargau, Zürich, Glarus, St. Gallen, Thurgau und beiden Appenzell ab 1. Mai, später im Jahr folgen Graubünden, Solothurn und beide Basel. Im Aargau kam diese Privatisierung durch eine am Donnerstag publizierte Gesetzesänderung ans Licht. In der kantonalen Strassenverkehrsverordnung wurde Artikel 7a durch einen Absatz 2 ergänzt: «Die Kantonspolizei ist zuständig für die Anerkennung von ausserkantonalen Bewilligungen von Privaten für die Begleitung von Ausnahmetransporten. ...


Quelle:
https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/k ... -131259104

Gute Fahrt allerseits


:auto-layrubber:
... der werfe den ersten Stein!

Zurück zu „Neuerungen (BF3+, BF4)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast