Kreis Steinfurt (NRW): Einsatz von Verwaltungshelfern gemäß Roadmap

Benutzeravatar
Zita
Beiträge: 458
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:50
Wohnort: Hagen

Kreis Steinfurt (NRW): Einsatz von Verwaltungshelfern gemäß Roadmap

Beitragvon Zita » Di 1. Aug 2017, 13:18

Wie schon im Thema zur Transportbegleitung in NRW erwähnt, organisiert jeder Kreis die Einweisung der Begleiter in Theorie und Praxis selbst. Der Verwaltungshelfer ist nach dieser "Schulung" nicht grundsätzlich zur Begleitung in diesem Landkreis berechtigt, sondern nur auf der/den Strecke(n), für die er unterwiesen wurde.


Am Beispiel des Kreises Steinfurt läßt sich der Ablauf sehr gut zeigen, weil die Homepage alle notwendigen Informationen enthält und ein Link außerdem zu den Anweisungen zur Durchführung der Begleitung (Roadmap) und zu einer Karte des Kreises (mit den Strecken, für die eine Roadmap erstellt wurde) führt.




Am 30.05.2017 sind die neuen Verwaltungsvorschriften zu § 29 Abs. 3 und § 46 Abs. 1 Nr. 5 Straßenverkehrsordnung (StVO) in Kraft getreten.

Durch die Änderung ist es den Straßenverkehrsbehörden möglich, für im Vorhinein planbare und regelbare Streckenabschnitte mit Standardsituationen und –fällen, bei denen vor Ort keine Ermessensentscheidungen der Polizei zur Gewährleistung eines sicheren und flüssigen Verkehrsablaufs notwendig sind, eine verkehrsrechtliche Anordnung (Roadmap) zu treffen.

Der Kreis Steinfurt hat für verschiedene Strecken entsprechende Roadmaps erstellt, die für den jeweils betreffenden Streckenabschnitt das Visualisieren von Verkehrszeichen vorschreibt.



Die Informationen zu den einzelnen Strecken sind einerseits sehr gut geeignet, beispielhaft über den Einsatz von Verwaltungshelfern zu informieren. Darüber hinaus ist es Genehmigungsauflage eines jeden Transports, vor dem Befahren einer Strecke nachzusehen, ob es aktuelle Änderungen gibt.



Link zur grafischen Darstellung der Roadmaps:

https://gis.kreis-steinfurt.de/Geodaten ... ml?lang=de


Link zu einem PDF mit dem Text der Roadmaps:

https://www.kreis-steinfurt.de/kv_stein ... infurt.pdf




Der Weg zur Schulung:


Um einen Transport privat begleiten zu dürfen, müssen die privaten Begleiter (Verwaltungshelfer) durch die Kreispolizeibehörde Steinfurt für die jeweilige Strecke geschult werden. Grundlage für diese Schulung ist die sog. Roadmap. Die Roadmaps und die einzelnen Strecken sind über die Online-Karte abrufbar.

Termine für die Schulungen koordiniert die Kreispolizeibehörde Steinfurt (Tel.-Nr.: 0 25 51 / 15-6003; e-mail: direktionV.Steinfurt@polizei.nrw.de).
...

Für Fragen stehen Ihnen die u. a. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Straßenverkehrsbehörde zur Verfügung.


Quelle:
Alle zitierten Texte stammen von der Homepage des Kreises Steinfurt:
https://www.kreis-steinfurt.de/kv_stein ... egleitung/



Die erwähnten Unterschiede zwischen den Kreisen beziehen sich auf Details, die meiner Meinung nach im Laufe der Zeit angeglichen werden. Vielleicht könnte man sie als Eigenheiten der einzelnen Kreise bezeichnen - wenn man einer Gebietskörperschaft (oder der Summe ihrer Mitarbeiter) einen eigenen Charakter unterstellen möchte.


Zwei Beispiele:

Im Kreis Steinfurt (und anderen) müssen alle eingesetzten Begleiter für die befahrene Strecke geschult werden. Dem Kreis Euskirchen genügt es, wenn der Fahrer des vorderen Begleitfahrzeuges für diese Strecke unterwiesen wurde.

Im Kreis Steinfurt muß zwar jeder eingesetzte Begleiter an der theoretischen Schulung teilnehmen und als Verwaltungshelfer verpflichtet werden. Die Einweisung auf weiteren Strecken kann aber durch Personen erledigt werden, die selbst an einer Einweisung der Polizei teilgenommen haben (sogenannte Multiplikatoren).



Soviel zur Theorie - Erlebnisse von der Straße folgen später.

Gute Fahrt allerseits


:auto-layrubber:
... der werfe den ersten Stein!

Benutzeravatar
Zita
Beiträge: 458
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:50
Wohnort: Hagen

Re: Kreis Steinfurt (NRW): Einsatz von Verwaltungshelfern gemäß Roadmap

Beitragvon Zita » Mi 2. Aug 2017, 01:18

Mein erster Einsatz als BF4-Fahrer im Kreis Steinfurt begann mit einem lauten Wiehern des Amtsschimmels:


Um möglichst die Übersicht über die Transporte zu behalten wird (wie anderswo auch) mit einer sogenannten Steuerungsnummer gearbeitet: eine vierstellige Zahl, die eine genaue Identifizierung des Transports ermöglicht und bei der Ankündigung des Transports (mindestens eine halbe Stunde vor Fahrtbeginn) angegeben werden soll.

Ein erstes Telefonat mit dem Kraftfahrer mehrere Stunden vor Transportbeginn ließ Probleme am Horizont erkennen: er wußte nichts von einer Steuerungsnummer.

Mit den nächsten Telefonaten nahm das Unheil seinen Lauf. Eine Steuerungsnummer war zunächst nicht zu finden und ohne Steuerungsnummer lehnte die Polizei jede Diskussion über den Transport ab. Irgendwann gab es zwar eine vierstellige Zahl, die aber nicht zu den offiziellen Vorstellungen von einer aktuellen Steuerungsnummer passen wollte. Telefonleitungen begannen zu glühen.

Dann fand man auf höherer Ebene eine Lösung, um den Transport ans Ziel zu bringen. Immerhin gab es unbestritten eine Genehmigung für die Strecke und das BF3 und drei BF4 standen bereit. Es waren auch keine anderen Transporte auf der Strecke unterwegs, die man hätte behindern können. Es fehlte eben nur eine vierstellige Zahl.


Allerdings muß ich sagen, daß die (beabsichtigte?) erzieherische Wirkung zumindest bei mir eingetreten ist: ich vergewissere mich jetzt schon nachmittags, daß ich dieses äußerst wichtige Zahlenwerk habe.

Und mit der ordnungsgemäßen Zahl am Anfang des Gesprächs klappt auch die Anmeldung reibungslos.


Gute Fahrt allerseits


:auto-layrubber:
... der werfe den ersten Stein!

Benutzeravatar
Schuby
Administrator
Beiträge: 454
Registriert: So 21. Feb 2016, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Kreis Steinfurt (NRW): Einsatz von Verwaltungshelfern gemäß Roadmap

Beitragvon Schuby » Mi 2. Aug 2017, 22:19

Man kann Sachen auch verschlimmbessern?
Es wird weit im Vorfeld angemeldet, es wird eine Stunde vorher nochmals angemeldet, es gibt eine hinterlegte VEMAGS-Nummer und nun noch eine Steuerungsnummer??? :doh:
Mal hier, mal da

Gruß Henry

Benutzeravatar
Zita
Beiträge: 458
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:50
Wohnort: Hagen

Re: Kreis Steinfurt (NRW): Einsatz von Verwaltungshelfern gemäß Roadmap

Beitragvon Zita » Do 3. Aug 2017, 01:06

Die Steuerungsnummer an sich ist ja nicht neu - die bekommt die Spedition, wenn sie den Transport 48 Stunden vorher anmeldet. Wenn alles seinen geordneten Gang geht, wird die Bearbeitung nachts dadurch beschleunigt.

Aber kein System funktioniert perfekt!
... der werfe den ersten Stein!

Benutzeravatar
Schuby
Administrator
Beiträge: 454
Registriert: So 21. Feb 2016, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Kreis Steinfurt (NRW): Einsatz von Verwaltungshelfern gemäß Roadmap

Beitragvon Schuby » Do 3. Aug 2017, 13:26

Wie kann ich denn Roadmaps benutzen?
Auf der Karte Anklickbar scheint da nichts zu sein.
Und wenn ich etwas, auch eine Schaltfläche oder ein Dropdownfeld anklicke, dann erscheint gefühlte Minuten später etwas ganz kurz auf dem Monitor.
Oder ist die Karte nur für geschultes BF4-Personal?
Mal hier, mal da

Gruß Henry

Benutzeravatar
Zita
Beiträge: 458
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:50
Wohnort: Hagen

Re: Kreis Steinfurt (NRW): Einsatz von Verwaltungshelfern gemäß Roadmap

Beitragvon Zita » Fr 4. Aug 2017, 22:57

Schuby hat geschrieben:...
Oder ist die Karte nur für geschultes BF4-Personal?


Nö, keine Insider-Informationen!

Vielleicht muß man etwas zoomen. Manche Strecken werden in der ersten Ansicht nicht angezeigt. Und bei manchen Strecken bekomme ich gar keine Anzeige, aber das kann an der Größe des Smartfon-Displays liegen.

Normalerweise sollte sich - wenn man die Nummer der Strecke anklickt - ein weißes Feld mit Informationen öffnen. In diesem Feld ist unten ein Link zur Roadmap (als PDF).

Bei mir klappt das.
... der werfe den ersten Stein!

Benutzeravatar
Schuby
Administrator
Beiträge: 454
Registriert: So 21. Feb 2016, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Kreis Steinfurt (NRW): Einsatz von Verwaltungshelfern gemäß Roadmap

Beitragvon Schuby » Sa 5. Aug 2017, 02:58

Dann werd ich das zuhause noch mal testen.
Mal hier, mal da

Gruß Henry

Benutzeravatar
bonns
Beiträge: 175
Registriert: So 21. Feb 2016, 19:54
Wohnort: Limburg / Lahn

Re: Kreis Steinfurt (NRW): Einsatz von Verwaltungshelfern gemäß Roadmap

Beitragvon bonns » So 6. Aug 2017, 10:43

Bei mir zu Hause am PC klappt das Problemlos.
.
.
.
Gruss

Uwe

Benutzeravatar
Schuby
Administrator
Beiträge: 454
Registriert: So 21. Feb 2016, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Kreis Steinfurt (NRW): Einsatz von Verwaltungshelfern gemäß Roadmap

Beitragvon Schuby » So 6. Aug 2017, 19:47

Jawoll, funktioniert.
Nur auf meinem Smartphone nicht, obwohl ich volle Empfangsleistung hatte.

Mit einem bissel Verständniss sollte diese Streckenbeschreibung auch der allergrößte Trottel bewältigen können.

Und dazu brauchts eine mehrstündige Schulung, bei der man sich, gelinde gesagt, das Wochenende ruinieren lassen muss?
Es reicht doch, wenn man einige Stunden vorher vor Ort ist, meinetwegen mit einem Beamten eine Strecken"begehung" macht, bei der noch mal alle relevanten Dinge besprochen werden können.

Es könnte so einfach sein ...
Mal hier, mal da

Gruß Henry

Benutzeravatar
Zita
Beiträge: 458
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:50
Wohnort: Hagen

Re: Kreis Steinfurt (NRW): Einsatz von Verwaltungshelfern gemäß Roadmap

Beitragvon Zita » Mo 7. Aug 2017, 01:28

Wieso sollte man sich das "Wochenende ruinieren lassen"? Die Schulungen finden nicht zwingend samstags statt. Kann, muß aber nicht.


Und die theoretische Schulung findet wohl "nur" einmal pro Landkreis statt. Da geht es um die rechtlichen Grundlagen: dafür, daß für alle Kreise die gleiche Rechtslage gilt, werden noch ziemlich unterschiedliche Einzelheiten aus dem Hut gezaubert, aber ich bin bester Hoffnung, daß man sich im Laufe der Zeit auf eine Art Lehrplan einigt, der gegenseitig anerkannt wird.

Die Praxis findet tatsächlich auf der Straße statt. Es wird die Strecke abgefahren, dort, wo es möglich ist, angehalten und auf Problemstellen hingewiesen. Im Vergleich der Einweisungen, die ich bisher absolviert habe, hat sich Steinfurt die meiste Arbeit gemacht. Es wurde eine Begleitung simuliert und in den beiden vorderen Begleitfahrzeugen saß jeweils ein Polizist auf dem Beifahrersitz ... vorher waren alle Begleiter auch der Meinung, das sei überhaupt kein Problem :eusa-whistle:
Vorher!

Es stellte sich raus, daß allein schon die Kommunikation ihre Tücken hat.

Du mußt bedenken, daß erstmal drei Begleiter unter einen Hut gebracht werden müssen. - Als BF2-Begleitung wäre das kein Problem, aber zu dritt?? Und dann kommen noch der Transport und sein BF3 dazu.

Man sagt: der Teufel ist ein Eichhörnchen :handgestures-thumbup:
... der werfe den ersten Stein!


Zurück zu „Neuerungen (BF3+, BF4)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast