Wollin - Rostock - Emmerich

Benutzeravatar
Schuby
Administrator
Beiträge: 442
Registriert: So 21. Feb 2016, 09:29
Wohnort: Berlin

Wollin - Rostock - Emmerich

Beitragvon Schuby » Di 17. Apr 2018, 15:09

Moins

Letzte Woche habe ich einen Schwertransport vom Autohof Wollin leer nach Rostock und von dort beladen mit einem Maschinenhaus nach Emmerich begleitet.

Normalerweise keine "große" Sache, hier waren aber der genehmigte Fahrtweg und die ellenlangen Brückenauflagen eine echte Herausvorderung.

Kurz zum leeren STP:
- Länge 30,10m
- Breite 2,90m
- Gewicht 55t

Beladener STP:
- Länge 33,10m
- Breite 4,30m
- Höhe 4,45m
- Gewicht 119t


Nun könnte man meinen, Wollin - Rostock - Grenze Holland, was will der uns erzählen, sind ja nur rund 800km ...
Mitnichten, es waren nach meinem Tacho genau 1248km und insgesamt 3 Tage.
Sonntag Abend 22:00 in Wollin gestartet, Montag Abend 22:00 in Rostock, Dienstag Abend ca. 22:00 von Rasthof Börde A2 (so weit sind wir bis zur Sperrzeit gekommen) den "Rest" bis zur Grenze Emmerich. Gegen 05:00 habe ich meinen Fahrer verabschiedet, in der Hoffnung, dass ich ihn auch in dieser Woche wieder begleite. Nuja, Aufgrund meiner Zahnbehandlung wurde das nix.

Da die rechte Spur einer Autobahn zwischen 3,50m und 3,75m breit ist, gibt es eine Genehmigung für STP her, dass bei 3 Fahrspuren die beiden rechten Spuren genutzt werden und ich hinten im BF3 Überholverbot für LKW (Zeichen 277) setze. Auf 2-spurigen Autobahnen wird Zeichen 276 gesetzt, also generelles Überholverbot. Und die Autobahn ist dicht. (Stau ist nur vorne schön ...) Zur Erinnerung, unsere Breite betrug 4meter30. Ist auch der Randstreifen noch so breit, so darf kein Teil der (über-) breiten Ladung in den Standstreifen hineinragen.
Dass wir das teilweise/oft anders handhaben, steht auf einem anderen Blatt: Einfach um den nachfolgenden Verkehr/aufgelaufenen Verkehr nicht übermäßig aufzuhalten, wird so weit als möglich rechts gefahren. Immer im Blick, dass jederzeit etwas auf dem Standstreifen stehen könnte. Es gibt genügend Deppen, die sich in ihrem Dunstkreis "auskennen" und dann über Parallelstreifen oder gar Parkplätze blasen, nur um schnellstmöglich bei Mutti zu sein.

Ich habe mal aus der 56-seitigen Genehmigung die Brückenauflagen rausgenommen und setze die hier rein. Meine Aufgabe war es unter anderem, dem Fahrer die Auflagen anzusagen und rechtzeitig entsprechende Zeichen zu setzen und Fahrstreifenwechsel einzuleiten. Ausserdem habe ich meinem STP an Auffahrten, Park- und Rastplätzen versucht, Platz zu schaffen, damit er notfalls nach links ausweichen kann. Es gibt zur Genüge Kraftfahrer alle Coleur, die einfach auf die Autobahn drücken, scheissegal, dass sie Vorfahrt zu achten haben. Zudem hab ich mehrfach für Polizeibegleitungen mit den entsprechenden Leitstellen telefoniert.
Völlig idiotisch ist allerdings die Auflage für NRW: Auf allen Brücken ist ein Abstand zum nachfolgenden Verkehr über 3,5t von 150m mit Auflage 5 oder (und?) 8 einzuhalten. Nicht eine Brücke ist im Auflagenkatalog aufgeführt, damit auch keine Kilometrierung ... Sind wir Hellseher, oder berufen sich die Genehmigungsbehörden auf die Auflage des vorher abzufahrenden Fahrtwegs?

Brückenauflagen Rostock-Emmerich.pdf
(579.6 KiB) 7-mal heruntergeladen



Es macht mir mit dieser Spredition immer wieder Spaß zu fahren. Die Fahrer wissen genau, was sie machen müssen, man unterstützt sich gegenseitig, sitzt vor und nach einer Tour auch noch ein bissel zusammen, Quatscht auch mal völligen Blödsinn über Funk und lacht zusammen.
Mal hier, mal da

Gruß Henry

Zurück zu „Tourberichte In- und Ausland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste