Anforderungen an Verwaltungshelfer

Carsten BF3
Beiträge: 18
Registriert: So 15. Jan 2017, 22:51
Wohnort: Siegen

Anforderungen an Verwaltungshelfer

Beitragvon Carsten BF3 » Fr 20. Apr 2018, 18:23

Mal ne Frage an die BF4 Fahrer. Wie teuer ist eigentlich die Versicherung? Lt. Aussage vom Oktober 2017 bei der Schulung in Koblenz müssen sich Bf4 Fahrer privat absichern weil sie im Schadensfall nicht durch den Kreis oder Land abgesichert sind.
Verwaltungshelfer/innen sind während des Einsatzes als Verwaltungshelfer zwar im Auftrag der zuständigen Verwaltung unterwegs aber nicht über diese abgesichert.

Zitat von Oktober 2017 durch die Schulung der BSK :

Ein BF4 Fahrer muss zwingend einen Dauerhaften Wohnort in der BRD haben.
Deutsch in Wort und Schrift beherrschen.
Ein Tadelloses Führungszeugnis haben.
Die PSA tragen während des Einsatzes lt Merkblatt.
Sich privat absichern für den Schadensfall.

Leider ist der Mitarbeiter nicht auf die Fragen eingegangen.

Deswegen frage ich hier. Schön wäre es wenn es dazu einen Link gäbe wo es drin steht.
Allzeit gute Fahrt

Benutzeravatar
Schuby
Administrator
Beiträge: 450
Registriert: So 21. Feb 2016, 09:29
Wohnort: Berlin

Re: Diskussion: Meinungen und Erfahrungen zur polizeiersetzenden Transportbegleitung

Beitragvon Schuby » Fr 20. Apr 2018, 20:52

Bei der Schulung im Kreis Steinfurt wurde mein Ausweis, Führerschein und der BF3-Schein verlangt.
Niemand hat gefragt, wie oder wo ich versichert bin, ob ich dauerhaft in Deutschland lebe, oder nach einem Führungszeugnis, ***geschweige denn habe ich ein Deutschdiktat mit anschliessender mündlicher Rezitierung absolvieren müssen.
Ergo kann ich deine Frage nicht komplett beantworten, höre das auch zum ersten Mal.


*** Das war überaus ironisch gemeint. Nach den Vorgaben, die du genannt hast, müsste es aber so ablaufen.
Mal hier, mal da

Gruß Henry

Benutzeravatar
Zita
Beiträge: 449
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:50
Wohnort: Hagen

Re: Anforderungen an Verwaltungshelfer

Beitragvon Zita » Fr 20. Apr 2018, 22:40

Zuerst mal zum Thema "Versicherung":

Jeder als BF4-Fahrerei eingesetzte Verwaltungshelfer braucht eine zusätzliche Versicherung.

Carsten BF3 hat geschrieben: ...
Lt. Aussage vom Oktober 2017 bei der Schulung in Koblenz müssen sich Bf4 Fahrer privat absichern weil sie im Schadensfall nicht durch den Kreis oder Land abgesichert sind.
...

Das stimmt aber nicht ganz. Sie müssen eine Versicherung haben - sie müssen sie aber nicht selbst abschließen.

Eine Versicherung kann für alles Mögliche abgeschlossen werden - unter anderem kann man eine Versicherung für jemand anderen abschließen. In diesem Fall kann also der Arbeitgeber die Versicherung abschließen (und bezahlen!) mit der das Tun des BF4-Fahrers abgesichert ist.

@Carsten: da ich meine Versicherung nicht selbst bezahle, habe ich keine Ahnung, was sie kostet. Ich weiß aber, daß eine Versicherung besteht - ich habe eine Kopie des Versicherungsscheins.


Schuby hat geschrieben: ...
Niemand hat gefragt, wie oder wo ich versichert bin ...

Im Kreis Steinfurt wurden schon so viele Deiner Kollegen geschult, da wird über die Versicherung kein Wort mehr verloren. Die Versicherungsnummer wird bei der Anmeldung angegeben und der Drops ist gelutscht.


Tatsächlich ist bisher bei jeder meiner Einweisungen auf dem entsprechenden Formular bestätigt worden, daß eine Versicherung besteht. Entweder war das vorab geklärt oder ich habe die Versicherungsnummer eingetragen.


Scheinbar liegt es (zumindest teilweise) im Ermessen des jeweiligen Kreises, welche Anforderungen konkret an den zukünftigen Verwaltungshelfer gestellt werden. Führerschein und BF3-Schein wollten bei meinen bisherigen Einweisungen alle haben - teilweise wurde das wirklich kontrolliert, teilweise nur in die Liste eingetragen (und möglicherweise von irgendeinem Praktikanten durch den Computer gejagt).

Darüber hinaus wollten zwei Kreise ein Führungszeugnis haben (wovon dann ein Kreis das im Nachbarkreis abgegebene Dokument anerkannt hat) und einmal wurde ein Nachweis der FlensPunkte gefordert. Den dauerhaften Wohnsitz hat bei mir keiner abgefragt - aber auch das gibt der Computer des Kreises selbst her. Deutsch in Wort und Schrift sind ja genau genommen schon Voraussetzung des BF3-Scheines. Kann also (zumindest rechtlich) als vorhanden vorausgesetzt werden.

Das Tragen der PSA kann nicht Voraussetzung für die Bestellung zum Verwaltungshelfer sein, bestenfalls eine Verpflichtung für den Einsatz. Aber selbst das ist relativ sinnfrei, weil das seit einiger Zeit in jeder Genehmigung steht und damit sowieso eine Auflage für die Durchführung des Transporte ist.


Carsten BF3 hat geschrieben: ...
Schön wäre es wenn es dazu einen Link gäbe wo es drin steht.

Ich sehe mal zu, ob ich irgendwo einen passenden Link finde.

Erstmal ein schönes Wochenende allerseits.
... der werfe den ersten Stein!

Carsten BF3
Beiträge: 18
Registriert: So 15. Jan 2017, 22:51
Wohnort: Siegen

Re: Anforderungen an Verwaltungshelfer

Beitragvon Carsten BF3 » Di 24. Apr 2018, 13:38

Dankeschön schon mal für die sehr ausführliche Erklärung zu dem Thema. Wieder was gelernt.
Allzeit gute Fahrt

Benutzeravatar
Zita
Beiträge: 449
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:50
Wohnort: Hagen

Re: Anforderungen an Verwaltungshelfer

Beitragvon Zita » Di 24. Apr 2018, 19:15

@Carsten - dafür ist das Forum da. Beim nächsten Mal weißt Du etwas, das sonst niemand auf dem Schirm hat.


Zu den Voraussetzungen habe ich gestern noch eine interessante Sache aus Kreuztal gehört:

Dort wird die Bescheinigung eines Sprachkurses gefordert, wenn jemand keinen deutschen Ausweis hat. Mit dem absurden Ergebnis, daß ein Anwesender mit deutschem Ausweis aber erkennbar kaum vorhandenen Sprachkenntnissen weniger Probleme hatte, als ein Kollege ohne deutschen Ausweis, der fließend deutsch sprach - dem sei gesagt worden, die Bescheinigung sei Voraussetzung für eine Bestellung als Verwaltungshelfer.

Einerseits ist es ja ein Gewinn an Rechtssicherheit, wenn eine objektive Beurteilung der Sprachkenntnisse vorgeschrieben wird (und sich die Praxis daran hält). Und wenn ein Kreis besonderen Wert auf die Rechtschaffenheit der von ihm bestellten Verwaltungshelfer legt (also ein Führungszeugnis voraussetzt), warum soll dann nicht ein anderer Kreis nur nachgewiesenermaßen besonders sprachgewandte Personen zu Verwaltungshelfern bestellen dürfen (also einen Sprachtest verlangen)?

Andererseits hört es sich etwas nach einem galoppieren Amtsschimmel an, wenn derjenige, der kaum ein Wort versteht an der Einführung teilnimmt während derjenige, der sich fließend unterhalten kann die Veranstaltung verläßt.

:think:

Gute Fahrt allerseits!


:auto-layrubber:
... der werfe den ersten Stein!


Zurück zu „Neuerungen (BF3+, BF4)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste